Zeitreise mit Frau Oda Cordes

Geschichtsunterricht mit einem Schuss Sozialkunde und einer Prise Philosophie vermittelte Frau Oda Cordes – Juristin vom Ministerium für Bildung – den Schülern der Klasse 9. Das Thema der Frauenemanzipation, welches sie am Beispiel der deutsch-jüdischen Rechtsgelehrten Marie Munk in den Fokus rückte, hat bis in die Gegenwart an Brisanz nicht verloren. Der interessante Einstieg, in dem sie die eigene Lebensgeschichte mit der von Marie Munk verband, fesselte die Schüler und vermittelte der Referentin ein Gefühl der Authentizität. Daraus erwuchsen dann auch Fragen, die immer wieder eine Rückbezüglichkeit zur Weimarer Republik oder insgesamt zur Emanzipationsgeschichte zuließen. Zu keiner Zeit präsentierte Frau Cordes den Schülern Antworten, sondern am Ende der Präsentation war es wichtig, dass die Schüler ihr eigenes Urteil bilden konnten, Fragen entstanden.
Aufgegriffen wurden die Fragen im anschließenden Geschichtsunterricht, wobei die von Frau Cordes vorbereiteten Arbeitsblätter als Grundlage der fortführenden Gruppenarbeit dienten. So werden abschließend im Team Übersichten erstellt, welche Ursachen, Motivationen und Folgen der Frauenemanzipation widerspiegeln. Dabei stellt die Symbiose zwischen der Präsentation von Frau Cordes und der Schülerbewertung das Fundament dar. Vielen Dank an Frau Cordes für die Bereicherung des Geschichtsunterrichtes.

 

Sandro Ehrhardt / Carola Schiffner

logo_dag.jpg

Haus des Lernens

Anmeldung